Woher kommt der Granat?

 Bildung im Gestein

Ehedem  kam der Granat aus  den Pyrenäen . Heute wird der Stein hauptsächlich in Mosambik, Kenia, Tansania, Madagaskar, Sri Lanka und Indien abgebaut. In Europa findet man noch den berühmten böhmischen Granat in Tschechien.

Während der Auskristallisierung des Minerals bei einer Absenkung von Druck oder Temperatur, nehmen die Atome und Ionen eine regelmässige Gestalt an. Diese bestimmt die Kristallstruktur und die würfelförmige Symmetrie. Je nach Vorkommen und Zusammensetzung bilden sich verschiedene Typen unter verschiedenen Namen aus: Almandin Grossular, Majorit, Pyrop, Spessartin…Die verschiedenen Varietäten werden vor allem durch ihre chemische Zusammensetzung bestimmt. Die Granate lassen sich in drei Gruppen einteilen: die aluminiumhaltigen wie die Pyrope, Almandine, Spessartine und Grossulare, die eisenhaltigen wie der Andradit und schliesslich die extrem seltenen, die Chrom enthalten, wie der Uvarolit.

Im Cannigou-Masiv (2784 m) wurde früher  viel Eisenmineral abgebaut, In dem  sich  Granate  finden.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone
Ce contenu a été publié dans Grenat minéral. Vous pouvez le mettre en favoris avec ce permalien.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *